Inhalte werden geladen. Einen Augenblick bitte...

Die Geschichte von KALTBACH

Die Geschichte unserer KALTBACH-Käse beginnt in einem Naturwunder im Herzen der Schweiz: im Sandsteinmassiv des Santenbergs, wo die KALTBACH-Höhle liegt.

Vor 22 Millionen Jahren waren hier weder ein Berg noch eine Höhle, sondern ein Meer, auf dessen Grund sich Sand abgelagert hat. Dieser hat sich nach und nach als Sandstein verfestigt und wurde innerhalb von Jahrtausenden zum Santenberg.

Feucht und kühl ist es in unserer KALTBACH-Höhle. Mit 94% Luftfeuchtigkeit und 10 bis 12.5 °C herrschen ganzjährig einzigartige klimatische Bedingungen.

1953 bescherte uns ein glücklicher Zufall die Höhle als optimalen Ort für die Käseveredelung. Nur aus Platzmangel wurde das erste Mal Käse in der Höhle gelagert.

Während der Reifung in der Höhle veränderten sich die Käse aufgrund der einzigartigen Bedingungen auf unbekannte Weise. Ein langer Prozess des Experimentierens mit dem anspruchsvollen feuchten und mineralischen Klima begann.

Manche Käse verfärbten sich, was die damaligen Käser zunächst verunsicherte. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Verfärbung der Rinde ein Reifezeichen des Käses auf dem Weg zu perfekter Konsistenz und ausgereiftem Geschmack ist.

Es braucht viel Pflege, bis aus einem guten Käse ein KALTBACH wird. Das Geheimnis der Veredelung ist nirgendwo aufgeschrieben, sondern wird von unseren Höhlenmeistern von Generation zu Generation mündlich weitergegeben.

Neben der Pflege brauchen unsere KALTBACH-Käse auch viel Ruhe, um optimal vom Höhlenklima profitieren zu können. Bis zu 9 Monate werden sie in der Höhle zur Perfektion gereift.

Nur die Kombination aus bester Käseselektion, besonderer Pflege und einzigartigem Höhlenklima führt zu diesem unvergleichlichen Genuss, der unser KALTBACH-Siegel verdient hat.

Ein Meisterwerk aus der Höhle.

Kaltbach - Gruyere
Käsevielfalt entdecken